Anträge von IGL Vereinen für den deutschen Rudertag am 3.11.2018

Liebe Freunde des Rudersports,

in Vorbereitung auf den diesjährigen Rudertag in Münster informieren wir heute über 4 Anträge, die von IGL-Mitgliedsvereinen eingereicht wurden. Wir freuen uns über Kommentare, da wir die offene Diskussion sehr schätzen. Leiten Sie gerne diese Email auch Ihnen bekannten Vertretern weiterer Rudervereine zu.

1. der Berliner RC beantragt für die Kleinboote (1x, 2-) die Befreiung von der Verpflichtung, bei Zielwettkämpfen in Verbandsbooten rudern zu müssen; der Gedanke dahinter ist der, dass ein individuelles Sportgerät nicht einfach ausgetauscht werden kann und der Erfolg unserer Sportler höchste Priorität geniessen sollte;

2. der RTHC Bayer Leverkusen beantragt für die Klein- und Mittelboote die Befreiung vom Zwang, 5 Tage pro Woche an einem Disziplinstützpunkt trainieren zu müssen. Das Motiv für diesen angesichts der heftigen Diskussion der letzten 18 Monate sehr stark auf Ausgleich bedachten Vorschlag ist natürlich, dass wir unsere besten Athleten beim Rudersport halten und sie für Deutschland starten lassen wollen, unabhängig von dem Ort, an dem sie trainieren;

3. die Frankfurter RG Germania beantragt einen Kontrollausschuss aus 7 Vereinsvorständen, der die Arbeit von DRV-Vorstand und -Präsidium berät und kontrolliert. Der Antrag reagiert auf die zunehmende Abkopplung der Verbandsführung von den Mitgliedern, deren Interessen im ´Verband der Vereine´ nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielen; 

4. der Mainzer RV fordert, einen 3. stellvertretenden Vorstand im DRV einzusetzen, der für den Leistungssport verantwortlich ist. Gerade angesichts der ungelösten Herausforderungen und der offensichtlichen Defizite in einem der Kernfelder unseres Verbandes ist es völlig unerklärlich, weshalb man in einem Sportverband auf diese Position verzichten sollte.

Selbstverständlich freuen wir uns auf Unterstützung unserer Anträge beim Rudertag in Münster. Die Diskussionen dort werden umso fruchtbarer, je mehr Vereinsvertreter sich an ihnen beteiligen.

Sollten einzelne Vereine nicht durch ein Mitglied in Münster vertreten sein, so besteht wie immer die Möglichkeit, die Vertretungsvollmacht auf eine beim Rudertag anwesende Person zu übertragen. In der Anlage habe ich daher das Vollmachtsformular des DRV nochmals angehängt, verbunden mit dem Angebot, einen der oben genannten Antragsteller einzusetzen.
Mit rudersportlichen Grüßen,
Martin Steffes-Mies
Vorstand Kommunikation
IGL Interessengemeinschaft Leistungssport
Vollmachtserklärung